2015 wurden mehr als 100.000 Plattenspieler im deutschsprachigen Raum verkauft!

Dezember 2016: Aus Großbritannien wurden die Verkaufszahlen Schallplatten, CD´s, mit modernen Downloads verglichen. Erstmals wurde mehr Geld für klassischen Vinyl-Schallplatten lt. „Entertainment Retailers Association” (ERA) ausgegeben.

 

Diese Entwicklung überrascht nach jahrenlangem CD-Boom. Der Vertrieb mit klassischen Vinyl-Schallplatten erzielte einen Umsatz auf 2,4 Millionen Britische Pfund (2,8 Millionen Euro) Im selben Zeitraum setzten die Downloads nur 2,1 Millionen Pfund (2,46 Millionen Euro) um.

 

Die Zahlen der Downloads geht seit Jahren zurück. Schuld daran sind zum Großteil Streaming-Dienste wie Spotify, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Ein weiterer Grund für die steigenden Verkaufszahlen bei Schallplatten ist aktuell das Weihnachtsgeschäft. Der klassische Tonträger ist halt immer noch ein beliebtes Geschenk. Vinyl ist auch ein dekoratives Geschenk das sich noch richtig "verpacken" lässt.

 

Dazu ERA-Chefin Kim Bayley der BBC: „Es ist noch nicht so lange her, da wurden Downloads noch als die Zukunft der Musik gesehen. Wenige hätten damit gerechnet, dass ein Medium, das bereits 1948 erfunden wurde und aus in Plastik gestanzten Rillen besteht, sich besser verkaufen würde.”

 

Beim Umsatz Spitze: Die Zahlen von „nur” 120.000 verkauften Platten stehen 295.000 Downloads gegenüber. Ausschlaggebend ist der Preis der bei Vinyl um ein Vielfaches höher als bei den vergleichsweise günstigen Downloads liegt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0